KLASSIK

Alexandra Gravas
Songbook 2
#discoveries

Musik als Seelenreise


„Discoveries“, das sind Entdeckungen, Fundstücke wie kleine Edelsteine, die wir immer bei uns tragen können, Bekanntschaften, Dinge des eigenen Selbst, Orte, diese können alles sein. Und eben auch Musik, als eine Seelenreise, eine Entdeckungsreise, auf die uns Alexandra Gravas mitnimmt.

Die Lieder brauchten, um sie zu finden, ihr Herz und ihre Zunge, und jetzt fünf Jahre nach ihrem letzten Album „Songbook 1“ nun das zweite eigene Album „Songbook 2 #discoveries“. 14 Lieder, auf die uns die Kulturbotschafterin mitnimmt.

Griechische Lieder auf Französisch gesungen, andere auf Arabisch, Spanisch, Chinesisch und Deutsch. Sprachen, aber hauptsächlich Gefühle, durch Musik, bei denen es nicht unbedingt Sprachkenntnisse braucht, um die Botschaft der Wörter in Kombination mit der Musik zu fühlen.

Alexandra trifft mit ihrem neuen Album den Zeitgeist perfekt. Die in Deutschland geborene und aufgewachsene Mezzosopranistin vereint in 14 Songs nicht nur ihren eigenen kulturellen Background, der geprägt ist von einer Diversität, sondern auch ihre kulturelle Identität, die sich aus viel mehr zusammensetzt, als das Griechische und das Deutsche. Es sind die Konzerte und Erfahrungen, die Freunde und Bekannte in Mexiko, dem Mittleren Osten, China, Frankreich, Deutschland, und an vielen anderen Orten, die sie zur Reiseleiterin unserer „Discoveries“ machen.

„Dieses Album hat die Absicht, das Alte wieder zu entdecken, es mit dem Neuen zu verbinden, neue Geschichten zu kreieren, ohne die gegebene Schönheit der Orginal- Lieder zu zerstören.

„Songbook 2- #discoveries“ ist all das. Eine Manifestation/ ein Zeugnis wie weit ich gehen kann um mich selbst auszudrücken, und hoffentlich die Ohren und die Seele meiner Zuhörer zu bereichern.“ - Alexandra Gravas




Zum Reinhören
auf Soundcloud:

4. Besame Mucho/Φίλα με ξανά, Consuelo Velázquez Torres
9. Tzivaeri/Τζιβαέρι (My precious), Greek traditional from Asia Minor

ZURÜCK
 
Zur Startseite | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | © 2011-2018 CDs am Goethehaus